Drei große Standorte, zwei Städte, eine Universität.

Mit drei großen Standorten – zwei Campi und dem Universitätsklinikum Essen – sowie zahlreichen Außenstellen ist die UDE in den zwei Städten zentral vertreten und prägt (nicht nur) das Stadtbild deutlich mit. Die Lehramtsausbildung findet in Essen statt, während Fachbereiche wie die Physik, Soziologie und Politik in Duisburg beheimatet sind. Für die (Wirtschafts-)Informatik und die Wirtschaftswissenschaften gibt es an beiden Campi Angebote und Vertretungen der Fachbereiche. 

Die UDE

Mitten in der Metropolregion Ruhrgebiet , im Herzen Europas, liegt die Universität Duisburg-Essen (UDE). Die Universität Duisburg-Essen wurde am 1. Januar 2003 durch die Fusion der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg und der Universität-Gesamthochschule Essen gegründet. Sie gehört mit mehr als 42.000 Studierenden aus über 130 Nationen  zu den zehn größten Universitäten Deutschlands und belegt im Times Higher Education Young University Ranking der 250 besten jungen Universitäten weltweit Platz 14 . Unter den deutschen Universitäten belegt sie Platz 1. Weit vorn liegt die UDE auch bei den Zitationen wissenschaftlicher Veröffentlichungen: Bundesweit steht sie an fünfter Stelle  und im internationalen Universitätsvergleich auf Rang 97 im THE World University Ranking.

Profilschwerpunkte

Die UDE ist ein Zentrum der nanowissenschaftlichen und biomedizinischen Forschung sowie der Lehrerausbildung in NRW und bietet mehr als 240 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Zu den Bio- und Nanowissenschaften zählen Urbane Systeme und der Wandel der Gegenwartsgesellschaft zu den Forschungsschwerpunkten der Universität. Mit der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund verbindet die UDE eine strategische Partnerschaft unter dem Dach der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr). 

Die WI 2021 an der UDE

Während die Standorte in Essen sehr zentral über die Stadtmitte verteilt liegen, so befindet sich der Hauptcampus in Duisburg im Stadtteil Neudorf direkt am Duisburger Stadtwald nahe der Grenze zu Mühlheim an der Ruhr. 

Die Hauptkonferenz der 16. Internationalen Tagung der Wirtschaftsinformatik wird am Campus Essen stattfinden, wohingegen das Doctoral Consortium in Duisburg stattfinden wird.

Ein eigener Pendelbus verkehrt auf der 20 km-Strecke zwischen den Hochschulstädten und ermöglicht das Pendeln zwischen beiden Standorten in unter 30 Minuten. Der Radschnellweg Ruhr verknüpft ebenfalls die Universitäts-Campi, Autofahrer/innen nutzen den nahen Ruhrschnellweg (A40).